Neue Java JRE für verinice: Oracle ändert Java-Lizenzen


#1

verinice wird ab Version 1.19 mit einer Java Runtime Environment (JRE) der Initiative AdoptOpenJDK ausgeliefert. AdoptOpenJDK erstellt JRE, die alle Security-Patches enthalten und kostenlos genutzt werden dürfen. Für verinice-AnwenderInnen ändert sich nichts: verinice wird auch weiterhin eine aktuelle JRE enthalten und wir gestalten die Installation damit möglichst einfach.

Zum Hintergrund:

Die verinice-Einzelplatzversion und der Client für verinice.PRO werden ausgeliefert mit einer Laufzeitumgebung für die Programmiersprache Java. Diese Laufzeitumgebung wird Java Runtime Environment (JRE) genannt. Die Programmiersprache Java und der Quellcode des JRE sind seit dem Jahre 2006 Open-Source-Software. Der Quellcode wird gemeinsam von vielen EntwicklerInnen weiterentwickelt, die dabei von großen Firmen unterstützt werden. Der Prozess der Weiterentwicklung wird kontrolliert von der Firma Oracle, seit Oracle im Jahre 2010 die Firma Sun Microsystems gekauft hat. Sun hat 1995 Java erfunden und bis 2010 weiterentwickelt.

Bisher (bis zur Version 1.18) enthielt verinice eine JRE, die von Oracle kostenlos veröffentlicht wurde. Im Gegensatz zum Quellcode wird diese JRE von Oracle nicht unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Bis zum Jahre 2019 ermöglichte es aber die Lizenz von Oracle die JRE in Projekten auch kommerziell zu nutzen, so wie das als Teil von verinice geschehen ist. Oracle hat jedoch 2018 den Java-Releasezyklus und die Lizenz für die JRE geändert, so dass es ab dem Jahr 2019 nicht mehr möglich ist, verinice mit der JRE von Oracle auszuliefern. Die Details zu diesen Änderungen beschreibt ein Artikel auf heise online.